X

Faire juste ce qui est juste

Die Zukunft moderner Vertriebsstrategien in Zeiten der Digitalisierung - 15. November 2018

Welchen Vertrieb will der Konsument?
Sind Influencer die neuen Vertriebspartner in einer digitalen Welt und haben traditionelle Unternehmensstrukturen ausgedient? Welche Modelle bewähren sich in der Praxis und was können wir von anderen Branchen lernen? Wir wollen diesen Fragen nachgehen und Erfahrungen und Wissen teilen, damit wir mit unseren Vertriebsstrukturen auch in Zukunft eine Nasenlänge voraus sein können.

Die zwei Hauptreferenten



Als Franz Julen CEO von Intersport International wurde, war die Gruppe in 19 Ländern tätig und erzielte einen Einzelhandelsumsatz von knapp 5 Mrd. Euro. Als er 17 Jahre später zurücktrat, war Intersport mit über 11 Mrd. Euro Einzelhandelsumsatz und ca. 6000 Filialen in 65 Ländern der grösste Sportartikel händler der Welt. Heute präsidiert er u.a. den VR der Valora Holding AG.




Karin Frick ist Leiterin Research und Mitglied der Geschäftsleitung des GDI Gottlieb Duttweiler Instituts. Die Ökonomin analysiert Trends und Gegentrends in Wirtschaft, Gesellschaft und Konsum. Sie hat vielbeachtete Studien publiziert und Zukunftsszenarien für namhafte Firmen entwickelt.



Donnerstag, 15. November 2018
---
Sheraton Hotel Zürich West
Pfingstweidstr. 100
Zürich

Lage und Anreise zum Hotel
---

Programm

13.15 Uhr – Register

13.45 Uhr – Grusswort

14.00 Uhr – Haben traditionelle Vertriebsstrukturen ausgedient?

Franz Julen Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit - Agilität, Themen, Vielseitigkeit sind gefragt. Haben traditionelle Vertriebsstrukturen überhaupt noch Platz?

14.45 Uhr – Wie kaufen wir in Zukunft ein?

Karin Frick Das Konsumverhalten im Wandel der Zeit – wie stark beeinflussen technologische Entwicklungen das Verhalten und was können wir aus der aktuellen Forschung lernen.
15.30 Uhr – Kaffee-Pause, Network Break

16.00 Uhr – Break-Out Session 1 (nach Ihrer Wahl, siehe Break-Out-Sessions)

16.45 Uhr – Wechsel

17.00 Uhr – Break-Out Session 2 (nach Ihrer Wahl, siehe Break-Out-Sessions)

17.45 Uhr – Meet-up, Abschluss

18.15 Uhr – Apéro

Break-Out-Sessions

Session A
Mensch oder Roboter?

Wird der Mensch im Zeitalter digitaler Dienstleistungen noch gebraucht? Automation, Robotik und künstliche Intelligenz verändern Geschäftsmodelle grundlegend. Wo und wie punktet der Mensch mit seinen Fähigkeiten und Eigenschaften?



Prof. Veronika Bellone | Geschäftsführerin von Bellone FRANCHISE CONSULTING GmbH, Fachbuch-Autorin und Professorin für Marketing an der FHNW.



Session B
Reputation

Social Media und Fake News zwingen Unternehmen mehr denn je, sich gegen Angriffe auf ihre Reputation vorzubereiten. Welche Tools und Instrumente gibt es heute für die Früherkennung von Risiken und zur Abwendung von Schaden?



Dominique Reber | Senior Partner bei Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten AG Kommunikations- und Wirtschaftsberatung.



Session C
Vertriebsmodelle

Verträge sind nur die halbe Wahrheit. Rahmenbedingungen und Standards sind ebenso Teil der rechtlichen Organisation eines Vertriebssystems. Die Teilnehmer diskutieren das Gesamtbild eines Vertriebsmodells.



Dr. iur. HSG Christoph Wildhaber | Rechtsanwalt, Partner bei Streichenberg Rechtsanwälte, sowie Geschäftsführer des Schweizer Franchise Verbands.



Session D
Lösungsorientiertes Verhandeln

Der Vertrieb ist oft mit langjährigen Verträgen geregelt. Dabei kann es zu Differenzen kommen. Bevor sie eskalieren, empfiehlt sich eine Mediation. Zielgerichtet und partnerschaftlich arbeiten sie an gemeinsamen Lösungen. Anhand eines Beispielfalls lernen Sie, was interessenorientiertes Verhandeln bedeutet.



lic. iur. Marion Morad-Marquardt | Rechtsanwältin, MBA HSG, anerkannte Wirtschaftsmediatorin (SDM/FSM und SAV), Partnerin bei der Anwaltskanzlei Morad, Bürgi & Partner.




Dr. iur. Seraina Denoth | Rechtsanwältin, LL.M., anerkannte Wirtschaftsmediatorin (IRP-HSG), Partnerin bei Fischer Rechtsanwälte.



Session E
Finanzierung

Die finanzielle Führung des Unternehmens ist ein zentrales Element erfolgreicher Geschäftstätigkeit. Anpassungen am Geschäftsmodell, grössere Investitionen, aber auch rein operative Themen haben Auswirkungen auf die vorhandene Liquidität. Welche Aspekte müssen berücksichtigt werden und welche Finanzierungsmöglichkeiten bestehen in den unterschiedlichen Situationen?


Patrick Bernhard | Marktgebietsleiter Firmenkunden Zürich City 1 bei UBS Switzerland AG.
 



Zielgruppe

Firmeninhaber, Geschäftsführer sowie leitende Mitarbeitende, die sich mit Vertriebsfragen auseinandersetzen. Die Veranstaltung ist themen-, markt- und branchenübergreifend.

Kosten

Mitglieder SFV CHF 250.–
Nichtmitglieder CHF 350.–
Die Preise verstehen sich inkl. Verpflegung und Unterlagen. Die Ergebnisse aus den Break-Out-Sessions werden für Teilnehmende zusammengefasst.

Downloads

Flyer als PDF downloaden





Jetzt anmelden